Menü
Projekt:

Sanierung eines Hörsaals der Pferdeklinik mit Pferdestand

Bei dem Bauvorhaben handelt es sich um die Sanierung eines bestehenden Hörsaals. Das Haupthaus, das sich an den Hörsaal anschließt und diesen mit den Medien Wasser, Heizung und Lüftung versorgt, wird bereits in einer weiteren Maßnahme saniert.

Die Zuluft wird über Quelluftauslässe unterhalb der Bestuhlung mit einer geringen Geschwindigkeit eingebracht, so dass die Studierenden immer mit frischer Luft versorgt werden, dabei aber keiner Zugluft ausgesetzt werden.

Die Abluft wird über die Hohle Decke abgesaugt. Die Trockenbaudecke besteht aus 9 hintereinander gesetzten Segeln um die Akustik im Raum bestmöglich zu verteilen.

Zeitraum | 2016-heute
Bauherr | Freie Universität Berlin
Bezeichnung | Sanierung eines Hörsaals der Pferdeklinik mit Pferdestand, Erweiterung der Sitzplatzzahl von 97 auf 180
Straße | Oertzenweg in Berlin Dahlem
Gewerk | Heizung, Lüftung, Sanitär
Mit Architekturbüro | Huber Staudt Architekten BDA (planendes Architekturbüro), Kadel-Quick-Scheib Architekten (bauleitendes Architekturbüro)